dornelasNach 2½ harzigen Wintertrainingsmonaten, wo ich mein Fitnesslevel hauptsächlich mit Alternativtraining auf Vorderfrau bringen musste, ist seit Mitte Februar mein Bein wieder soweit belastbar, dass ich mich in meinen Trainings hauptsächlich zu Fuss fortbewegen kann. So konnte ich dann letzte Woche mit dem Swiss Orienteering Team ins erste Trainingslager der Saison reisen und in Portugal einige spannende OL-Trainings absolvieren.

PO8 7314Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Es wird also höchste Zeit, nochmals einen kurzen Blick auf die letzten Wettkämpfe des Jahres zu werfen. In China durfte ich an den CISM Military World Games und am Weltcupfinale zum Saisonschluss zwei ereignisreiche und erfolgreiche Wochen erleben. Nach einer kurzen Trainingspause bin ich vor einigen Wochen bereits wieder ins Training für die Saison 2020 gestartet, dies aber leider etwas weniger erfolgreich…

kurt _ruedisueli_-_KopieDer Heim-Weltcup in der Schweiz ist – wie jedes Jahr – ein absolutes Highlight der OL-Saison. Bereits in der Vorbereitung spüre ich jeweils eine grosse Vorfreude und Motivation. Der Heimvorteil will ja schliesslich ausgenützt werden! So heisst es dann auch an den Wettkampftagen Vollgas geben und den zahlreichen Zuschauern eine gute Show bieten. So oft haben wir OL-Läufer nicht die Chance, unsere coole Sportart live am Schweizer Fernsehen präsentieren zu können!

2f96c27b-6806-46b6-8530-fe14d8c5ea35In meiner OL-Saison 2019 habe ich fünf Peaks geplant. Begonnen hat meine Bergtour mit dem ersten Gipfel an den Weltcupläufen in Finnland Anfang Juni. Den zweiten erklomm ich vorletztes Wochenende an den WM-Selektionsläufen in Norwegen. Bald steht mit dem Mehrtagelauf O-Ringen in Schweden die dritte Bergspitze auf dem Programm. Der O-Ringen ist meine Alternativvariante für den ursprünglich anvisierten dritten Peak, der ein Einsatz an der OL-WM hätte sein sollen. Aber wie das so ist in den Bergen, man kann nicht immer alles so genau planen...