DSC 0060Seit etwas mehr als einer Woche weile ich mit vier Kaderkollegen in Schweden. Wir trainieren in fantastischen Geländen für die WM im August, die an der Westküste rund um Strömstad stattfinden wird. Meine chronische Magenentzündung, die ich seit dem Infekt Mitte Januar mit mir herumschleppe, habe ich dank Medikamenten endlich gut in den Griff bekommen und konnte so die Vorbereitung auf mein Hauptziel in dieser Saison mit voller Kraft starten. Leider hat es mich aber am Ostermontag im OL-Training erneut erwischt: Bei einem Sprung von einem kleinen Felsen runter bin ich mit dem rechten Fuss unglücklich gelandet und habe mir dabei einen Bänderriss zugezogen. 

IMG 0825Seit dem Physis-Trainingslager im Gran Canaria Mitte Januar gab es bei mir viel Auf und Ab. Wegen einem mühsamen Darminfekt konnte ich bis zum Technik-Trainingslager in Spanien, in welches wir Ende Februar reisten, nicht wie gewünscht trainieren. Pünktlich zum zehntägigen Nationalkader-Camp in der Region Sevilla beschloss mein Körper aber, wieder mit mir zu kooperieren. So konnte ich schliesslich optimal vom anforderungsreichen Trainingsprogramm profitieren.

DSC 0669Nach dem Abschluss der Spitzensport-RS Grundausbildung Ende Oktober, galt es an der Uni bis Weihnachten nochmals das Gaspedal zu drücken. Das Wintertraining konnte ich daneben aber weiterhin konsequent durchziehen und alle Einheiten so absolvieren, wie sie auf dem Trainingsplan standen. Zuerst zuhause in Bern, dann im Goms auf den Langlaufskis und jetzt im sonnigen und warmen Gran Canaria.

DSCN1421Nach dem erfolgreichen Weltcupfinale in Arosa war die internationale Saison 2015 zwar vorbei, auf nationaler Ebene standen aber noch einige Highlights auf dem Programm! Neben dem Sieg auf der 23km-Strecke des Napfmarathons und zwei 4. Plätzen an der Schweizermeisterschaft über die Mitteldistanz und am letzten Nationalen OL der Saison gab es auch einige wunderschöne Wander- und Joggingtouren über dem Nebel. Vor zwei Wochen bin ich zudem in die Spitzensport-Rekrutenschule in Lyss eingerückt.

wc long_rangverkündigungWie jedes Jahr war das Weltcupfinale für uns Schweizerinnen und Schweizer ein Heimspiel. Diesmal war Arosa der Austragungsort des Saisonschlusspunktes, obwohl Anfang Oktober im bekannten Schweizer Skiort bereits tiefer Winter herrschen kann… Wir hatten aber Glück mit dem Wetter und alle Wettkämpfe konnten wie geplant durchgeführt werden. Mein persönlicher Höhepunkt dieses Wochenendes war der 5. Rang im anspruchsvollen Langdistanzrennen!